news artists labelinfo discography mole videos at youtube.com mole at myspace mole at facebook contact

 

503 Service Temporarily Unavailable

Service Temporarily Unavailable

The server is temporarily unable to service your request due to maintenance downtime or capacity problems. Please try again later.

Artist:
Yonderboi
Title:
Passive Control
Ordernumber:
mole101-4
Date:
2011-09-23
Format:
MP3


visit artist page

buy  
zurueck  
   
Nach langen Jahren intensiver Arbeit ist der Autor der einzigartigen und äußerst erfolgreichen Alben “Shallow and Profund” (2000) und “Splendid Isolation” (2005) zurück, mit seinem neuen Longplayer “Passive Control“, welche als letzer und abschließender Teil der Trilogie gesehen werden kann. “Passive Control“ ist ein weiter für Yonderboi typischer widersprüchlicher und vielschichtiger Titel, welcher in mehreren Ansätzen eklärt werden kann. Einer dieser Ansätze bezieht sich auf die sich konstant ändernde und unberechenbare heutige wirtschaftliche und soziale Situation, von der wir alle, wenn auch nur passiv, beeinflusst werden, in der Hoffnung, dass sich die Rezession baldig in Luft auflöst. Der erste Song des Albums “Sustainable Development” ist eine gleichermaßen schön und sarkastische Interpretation dieses Phänomens und beinhaltet die anregende Stimme von Edward Ka-Spel – der ebenfalls am letzten Song “Even if you are victorious” des Vorgängeralbums mitgearbeitet hat.

“Passive Control“ könnte ebenfalls die typische geistige Einstellung beschreiben, welche soziale Netzwerke kreiren. Man meldet sich an, stellt sich in das kleine Schaufenster und dann WARTET man. Wie Angeln. Manchmal wirft man einen Köder, aber insgeheim hofft man das eines Tages etwas Unerwartetes am anderen Ende der Schnur zieht.

Diese Methode ist nicht nur platte Theorie, sie wurde auch praktisch umgesetzt. Tatsächlich fand Yonder die weibliche Stimme des Albums auf myspace: die unbekannte deutsche Sängerin Charlotte Brandi. Ziel war es eine “Schwester-Fortsetzung“ von “Splendid Isolation“ zu schaffen, daher war die weibliche Stimme von entscheidender Bedeutung. Wie jede Arbeit von Yonderboi ist auch “Passive Control“ eine facettenreiche, geschichtsartige Sammlung von Songs mit starkem persönlichem Hintergrund. Obwohl die 11 Songs im Vergleich zu seinen anderen Arbeiten eine große Spanne an Stilen einnehmen ist der Sound weniger elektrisch. Yonder produzierte und mixte das gesamte Album in seinem Homestudio in Budapest. Sein Ziel war es eine mehr elektrische, rohe Version seines Sounds zu entwickeln. Auch wenn er schon immer eine entscheidende Rolle in der visuellen Gestaltung inne hatte – diesmal nahm er aber alles selbst in die Hand: Er schoss die gesamten Fotos und gestaltete auch das Cover selbst.

Das gesamte Album verbreitet eine schwer zu fassende Aura von Utopie, welche sich durch die seit Yonder's Kindheit andauernde Liebe zu Science Fiction erklären lässt. Jean Gireaud Moebius, der legendäre französische Comic-Zeichner, der russische Sci-Fi Film “Kin-Dza-Dza” und der ungarische Kultfilm “Meteo“ sind nur einige Beispiele für die Inspirationen für “Passive Control“.

„Eines meiner Lieblingsthemen ist wie man sich die heutige Welt in der Vergangenheit vorgestellt hat. Für die Leute damals war das die Zukunft. Es ist doch wirklich lustig in der “Zukunft“ zu leben und zu vergleichen, wie wenig sie der damaligen Vorstellung ähnelt...“


Bookmark and Share
TitleSound
1: Yonderboi - Sustainable Development
2: Yonderboi - I Am Cgi
3: Yonderboi - She Complains
4: Yonderboi - Roast Pigeon
5: Yonderboi - Paint Hunting On The Wall
6: Yonderboi - Brighter Than Anything
7: Yonderboi - Mono De Oro
8: Yonderboi - Synchronicity
9: Yonderboi - Inexhaustible Well
10: Yonderboi - Come On Progeny
11: Yonderboi - After The Snap


Also available as: CD | 2LP